Loader
رمضان مسیر معنویت

Der Weg der Spiritualität, Speziell für den Heiliger Monat Ramadan

Im Namen Allahs

Der Weg der Spiritualität, Heiliger Monat Ramadan

Von Imam Sadiq (a.s.) wurde für die erste Nacht des heiligen Monats Ramadan ein besonderes Gebet (a.s.) überliefert: „هذا شهر رمضان المبارک الذی انزل فیه القرآن هدی لناس و بینات من الهدی و الفرقان.“ In diesem Gebet, das dem heiligen Koran entnommen ist, weist der Imam (a.s.) auf den Grund für die Größe und den Segen dieses Monats hin. Dieser liegt darin, dass der Koran in diesem Monat dem Herzen des heiligen Propheten (s.) offenbart wurde. Genauso wie der Ort, an dem der Koran offenbart wurde, groß ist, also das Herz des Gesandten Gottes, ist auch die Zeit seiner Offenbarung voller Licht und Heiligkeit, weist also dieselben Merkmale auf. Das in diesem Monat offenbarte Buch, nämlich der heilige Koran, ist das Buch, das die gesamte Menschheit zu allen Zeiten leitet und in all den Angelegenheiten führt, die der Mensch für sein menschliches Glück benötigt. Natürlich werden diejenigen, die an den Koran glauben, mehr als andere von diesem Buch der Führung profitieren. Ebenso werden diejenigen unter den Gläubigen ihren Nutzen ziehen, die einen höheren spirituellen Rang haben und als besondere Diener Gottes gelten. Diese werden speziellere und tiefere Ebenen der Führung des Korans genießen. Alle drei Grade der Führung, die in diesem Gebet aus dem heiligen Koran erwähnt werden, lehren uns, dass die allgemeine Führung für alle Menschen, der Nutzen aus den Einsichten des Korans für die Gläubigen und der „Forghan” an der Religion (d. h. der Indikator, der das Rechte vom Unrechten und richtig von falsch trennt, oder auch die Fähigkeit zu Unterscheiden) für Gottes besondere Diener gilt. Aus den Bittegebeten für diesen Monat geht hervor, dass dieser Monat der Monat Gottes ist. Und auch, dass ihm unterschiedliche Namen gegeben wurden. Die Wurzel des Namens des Monats Ramadan stammt von „Ramadh“, was die brennende Hitze des Steins bedeutet. Denn in diesem Monat werden die Sünden der Menschen verbrannt und sie gereinigt. Auch wurde dieser Monat, der Monat der Gehorsamkeit gegenüber Gott, der Monat der Reinheit, der Monat der Läuterung, in dem die Guten von den Bösen getrennt werden, der Monat des Stehens (für den Gottesdienst) und der Monat der Offenbarung des Korans genannt. Wir Muslime fasten in diesem Monat aus Dankbarkeit für die Offenbarung des Korans und die Barmherzigkeit Gottes, damit uns mehr Möglichkeiten geboten werden, uns von menschlichen Tugenden und Vollkommenheiten zu bereichern. Imam Sajjad (a.s.) sagt im Gebet für die elften Nacht dieses Monats: „Gott hat das Fasten für mich zur Pflicht gemacht, damit ich meine Würde und Stellung sowie meine Angelegenheiten und mein Wohlergehen verbessern kann.” Das Fasten führt dazu, dass der Mensch zu seiner monotheistischen Natur zurückkehrt und einen Ort erreicht, an dem sich die göttlichen Namen manifestieren. Wie Imam Sajjad (a.s.) weiter sagte: „Das Fasten beseitigt meine Sünden und korrigiert viele Versäumnisse, die ich im Laufe des Jahres begangen habe.” Einer der anderen Vorteile, die dieser Monat einem Menschen bringt, besteht darin, dass einem, durch den Gehorsam und die Anbetung des Allerhöchsten, die Grundlage für die Nähe zu Gott geschaffen wird. Je mehr die Spiritualität eines Menschen zunimmt, desto mehr werden ihm die Hindernisse auf dem Weg zur Rechtleitung und Nähe zu Gott genommen und er wird in diesem Monat im Schatten des Fastens besonderen Erfolg haben.

No Comments

Post A Comment